Eine Turnerin beim "Seitensprung"

Übungsleiterin Laura Herter als Bewerberin für "Miss Germany"

  

Bad Breisig. Im Turnverein 06 der Quellenstadt Bad Breisig ist ein Team von geschulten Übungsleiterinnen tätig, um Bürgern unterschiedlicher Jahrgänge bei der Gesunderhaltung oder beim Wiederherstellen angeschlagener Gesundheit den nötigen Antrieb zu geben. Eine der Übungsleiterinnen ist die 20jährige Abiturientin Laura Herter; nach einer gründlichen Schulung treibt sie allwöchentlich kindgerechten Sport mit Kindern im Alter von 5 bis 7 Jahren, und sie tut dies mit Begeisterung und vielen Ideen. Überhaupt: Ideen hat die dynamische, hübsche Laura en masse. So folgte sie dem eigenen Antrieb, es mit der Qualifikation für die von der "Miss Germany Korporation" organisierten Wahl Richtung "Miss Germany" zu versuchen. Nach vorangegangener Qualifikation musste sich die junge Turnerin einer landesweiten Ausscheidung stellen. Und was sie selbst nicht für möglich gehalten hätte: Laura wurde bei der von vielen Markenfirmen gesponserten Wahl in Simmern/Hunsrück von der Jury auf Anhieb zur "Miss Rheinland-Pfalz" gewählt. Dieser unerwartete Erfolg eröffnete Laura die Möglichkeit, an einem dreiwöchigen Trainingscamp aller 22 Landes - Siegerinnen auf der Balearen-Insel Fuerteventura teilzunehmen. Das Ziel: Die jungen Damen in den verschiedensten Disziplinen (z.B. Sportlichkeit, Bewegung, Auftreten, Rhetorik, Mikrofon-Verhalten, Umgang mit Medien, Tisch-Sitten usw.) fit zu machen, um sich der Wahl zur "Miss Germany" stellen zu können. Die fand in opulentem Stil vor großem Publikum im Europapark Rust statt. Laura Herter, die Bewerberin aus dem kleinen Rheinland-Pfalz, war nicht so vermessen, mit der Krone zur "Miss Germany" zu rechnen - da hatten bereits erfahrene Bewerberinnen mehr Chancen. Zum Beispiel Anahita Rehbein aus Baden-Württemberg, die ihre bereits vorhandene Medien-Erfahrung gekonnt ausspielte und zu Recht "Miss Germany" wurde. Für Laura blieb das gute und von vielen Teilnehmern bestätigte Gefühl, eine prima Figur auf der Bühne abgegeben und das Land Rheinland-Pfalz würdig vertreten zu haben. Und welches Resümee zieht Laura Herter aus dieser Exkursion ins unbekannte Gefilde einer Miss-Wahl? "Ich bin auf jeden Fall glücklich, dabei gewesen zu sein. Ich habe viel Neues und Wesentliches für mein Leben erfahren und viele nette Menschen kennen gelernt. Und tatsächlich: Es gibt Anfragen aus der Wirtschaft, die mir die eine oder andere Tür öffnen könnten. Aber wichtiger ist mir die in Kürze beginnende Ausbildung zur Physiotherapeutin - mein Berufsziel. Und außerdem warten doch im Turnverein meine Kinder; die dürfen nicht aus der Übung kommen. Aber diese Erfahrung würde ich gerne meinen Altersgenossen mitgeben: Traut euch etwas. Es braucht nicht unbedingt die Miss-Wahl zu sein, das Leben bietet viele Chancen. Es braucht Mut zu Ungewöhnlichem!"
Walter Fabritius

Zurück | Alle Neuigkeiten anzeigen